Warum Matrix?

Ich über nehme hier einen Text der TU Dresden. Der hier unter CC BY-SA 4.0. Lizenz veröffentlicht wurde. (Vielen Dank an Prof. Dr. Alexander Lasch. der hier offensichtlich viel gute Arbeit leistet)

Also? Warum Matrix? Warum ist das entscheidend? Und warum sollte gerade das universitäre Umfeld da Vorreiter sein? (auch wenn Vorreiter etwas arg beschönigend klingt 😉 )


Warum Matrix und kein anderes Chat-System?

Es gibt sehr viele Dienste und Programme zum instantanen elektronischen Kommunizieren. Matrix wurde ausgewählt, da es sich durch folgende Eigenschaften auszeichnet:

  • Offener Standard (keine technische Sackgasse)
  • Kommunikationsprotokoll für föderierte Echtzeitkommunikation (keine isolierte Lösung sondern wie E-Mail mit weltweiter Konnektivität)
  • Differenzierte Kommunikation möglich (1:1, multiple Teams, themenspezifisch)
  • Dezentralisierte, persistente und interoperable Kommunikation (keine zentralen Kontrollinstanzen, verbindbar mit anderen Protokollen und Tools)
  • Datenschutz: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in 1:1-Gesprächen Standard, in (Gruppen-)Räumen jeweils bei Bedarf einschaltbar
  • Web-Anwendung + Desktop-Client + Mobile Apps vorhanden
    • Die Kontakte auf dem eigenen Handy werden nicht automatisch an Dritte weitergegeben
  • Anbindung an bestehende Authentifizierungssysteme (bspw. der TU Dresden)
  • Bestehende erfolgreiche Sicherheitsauditierung
  • Autonomie und Kontrolle: lokal installierbar (Serverstandort TU Dresden)
  • Erkennen des Anwesenheitsstatus
  • Aktive Weiterentwicklung
  • Aufstrebende Nutzung durch weitere Wissenschaftseinrichtungen (bspw. ein Großteil der deutschen Hochschulen)

Ausführliche Informationen: https://matrix.org/faq/#intro

Ausführliches Fachbegriffs-Glossar: https://matrix.org/faq/#definitions

Hochschulen und Universitäten mit einem Matrix-Dienst:

Text and images are licensed under CC BY-SA 4.0.